Suche
  • pure edge

Teil 2 Klimawahl - Dein Beitrag: Welchen Unterschied DU machen kannst

Aktualisiert: Sept 22


Wie Du persönlich mit dem Faktencheck auf Basis des aktuellen 6. Sachstandsberichts des UN-Weltklimarates (IPCC) umgehen kannst.


In Teil 1 des Klimawahl-Blogbeitrags haben wir uns in einem Faktencheck den aktuellsten Bericht des Weltklimarates vorgenommen und im Detail analysiert. In diesem Artikel erfährst Du nun, wie Du mit der Beantwortung von 4 Fragen konkret ins Verändern kommst und einen Unterschied machen kannst.


FAZIT aus dem Weltklimarat-Bericht:


  • Wir sind mitten im Klimawandel und es gibt kein Zurück; die Klimakrise ist keine Zukunftsbedrohung mehr

  • Der Einfluss des Menschen ist dafür hauptverantwortlich

  • Häufige extreme Wetterlagen sind selbst in den optimistischsten Szenarien nicht mehr vermeidbar

  • Die meisten Vorhersagen sind düster und wenn wir weitermachen wie bisher, ist das Pariser Klimaabkommensziel komplett außer Reichweite

  • Aber auch wenn wir nicht alle Auswirkungen des Klimawandels abwenden können, so gibt es doch noch eine mögliche Zukunft, in der die Welt gerechter und wohlhabender wird und sich an den Klimawandel anpassen könnte: Allerdings nur, wenn jetzt sofort ein radikales Umdenken startet. Oder wie es das World Economic Forum ausdrückt:


"It´s the decade to deliver"



Wie Du einen echten Unterschied machen kannst

Die "Decade to deliver" bedeutet: Genau DU wirst mit dem, wer Du bist, was Du kannst und mit Deinem individuellem Ökosystem (Netzwerk) mehr denn je in dieser Welt gebraucht.




Deine Wahl im "Decade to deliver": Welchen Lebensweg möchtest Du gehen?


1. Frage: Informierst Du Dich oder schließt Du die Augen, weil Du Dich machtlos fühlst?


Setze Dich mit Themen so stark auseinander, dass Du Dir eine eigene Meinung bilden kannst.


Die Klimakrise ist ein perfektes Beispiel dafür, wie Du in den ganzen Planeten Erde eingebettet bist. Denn die Klimakrise betrifft jeden einzelnen Menschen, ungeachtet von Rang, Status und ökologischem Lebensstil. Du hast die Wahl:

Informierst Du Dich oder schließt Du die Augen, weil Du dich machtlos fühlst?

Erkennst Du an, dass Du Teil einer ganzen Weltbevölkerung bist oder grenzt Du Dich lieber explizit ab - nach dem Motto "die anderen sind Schuld"?


In unserer Demokratie hast Du sogar explizit die Wahl: Welchem Parteiprogramm wirst Du Deine Stimme geben?

Für Anregungen auf diese Frage gibt es hier den Klimawahlcheck: https://germanzero.de/klimawahl2021/klimawahlcheck

Fakt ist aber leider auch, dass keines der proklamierten Wahlprogramme ausreichend ist, um die CO2-Emissionen auf einen Stand zu bringen, der bis 2050 das Klima stabilisiert. Die Politik alleine wird es nicht richten. Was also wirst und kannst DU tun?



2. Frage: Nimmst Du die Herausforderung an oder gibst Du lieber die Verantwortung ab?


Gib Dir ein aktives "ja", tätig werden zu wollen.


Es ist klar: Wir müssen jetzt handeln. Es ist auch klar: Die Politik mit ihren jetzigen Plänen wird es nicht oder zumindest nicht völlig richten. Die Last daraus kann ganz schön erdrückend sein und es ist ziemlich einfach in Resignation à la "andere emittieren sowieso mehr CO2, was soll ich schon tun?!" oder "die paar Flugmeilen, die ich mit der Bahn spare, fallen eh nicht ins Gewicht" zu verfallen. Was aber wäre, wenn Du wüsstest: Du wirst gebraucht und Du kannst einen Unterschied machen. Nimmst Du die Verantwortung an?



3. Frage: Bist Du bereit, Deinen Platz der maximalen Wirksamkeit zu finden?


Erkenne an, dass die Lösung und Antworten großer Fragen unserer Zeit auch in Dir steckt!


Jetzt kommt der spannendste Teil: Am wirksamsten bist Du genau dann, wenn Du all Deine Fähigkeiten und Dein Wissen für das, was Dir wichtig ist, in einem einflussreichen Umfeld maximal ausspielen kannst.

Oder kurz gesagt: in der Kombination der drei Punkte Purpose, Area of Genius und Ökosystem.


Statt nun also endlose Listen an Ideen zu schreiben, was Du alles tun könntest, laden wir Dich ein, bei Dir selbst anzufangen:


Was ist Dein Purpose? Dein WARUM zu kennen ist ein alter Hut. Und doch ist die Beantwortung gar nicht so einfach. Und schon gar nicht statisch. Deshalb ist es keine schlechte Idee, Dir hin und wieder die Frage zu stellen: Was ist Dir wirklich wichtig im Leben? Und wenn Du die Antwort darauf hast: Welche Verbindung hat das zum Klimawandel?

Denn wenn Du die Antwort kennst und sie fest in Deinem Herzen verankert hast, wird sie Dich wie ein innerer Kompass über all die Hürden tragen, die sich Dir in den Weg stellen mögen und Deine Resilienz signifikant erhöhen. Die Einbettung in das Thema Klimakrise wiederum gibt Dir den Fokus, Dich auf die wirklich wirksamen Handlungen zu konzentrieren.


Was ist Deine Area of Genius?

Die Area of Genius beschreibt Dein inneres Genie - Dein einzigartiges Set an besonderen Fähigkeiten, Erfahrungen und Wissen. Da es Dir ureigen ist, ist die Area of Genius quasi Dein Wettbewerbsvorteil und fällt Dir noch dazu besonders leicht.

Dem eigenen Genie auf die Spur zu kommen, ist ein Prozess - und hat einen kleinen Haken: Die Dinge, die wir naturgemäß besonders gut können, entziehen sich oft unserer Wahrnehmung. Sie fallen uns so leicht, dass sie uns gar nicht auffallen und wir sie daher banalisieren. Falls Du gerade erst damit beginnst, Dich mit Deiner Area of Genius zu beschäftigen, starte daher mit Feedback von außen.


Was ist Dein Ökosystem?

Jede:r von uns ist eingebettet in ein Umfeld, das sich wie immer größer werdende Kreise um uns ziehen lässt: die engsten Mitmenschen (Familie und Freunde), Kollegen / Teams, Organisation:en, das Netzwerk um dies:e Organisation:en herum, der Staat / die Gesellschaft und der ganze Planet.


Es ist unmöglich, keine Wirkung auf Dein Umfeld zu haben. Mit jedem Erscheinen oder Nicht-Erscheinen, jedem Satz oder jedem Schweigen, gibst Du ein Signal an Dein Umfeld.


Bist Du bereit, Deine Wirkung bewusst zu steuern? Noch viel mehr: Entscheidest Du Dich dafür, mutig genug zu sein, Deine Wirkung zu maximieren, indem Du Dich mit Deinem Purpose und Deinem Genie zeigst?


Dann folgt der letzte Schritt:


4. Frage: Bist Du bereit, in Aktion zu treten?


Gehe konkrete Schritte und manifestiere dadurch Dein Vorhaben.


Jetzt wird es ganz konkret. Wo sind die Sweet Spots aus Deinem Purpose, Area of Genius und Ökosystem? Und welche konkreten Handlungen ergeben sich daraus für Dich im Alltag?


Wenn Dir die Antwort darauf schwer fällt, nimm Dir jeden einzelnen Lebensbereich vor und spiegele darauf konsequent Purpose (wie richte ich diesen Lebensbereich auf mein Warum aus?), Area of Genius (wie gehe ich das mit maximaler Leichtigkeit an?) und Ökosystem (wen beeinflusse ich und was möchte ich diesen Personen mitgeben?).


Und: Done is better than perfect. Nimm Dir einen Schritt nach dem anderen vor. So erweiterst Du nach und nach Deinen persönlichen Handlungs- und Möglichkeitenraum.



Eine Inspiration, welche Anknüpfpunkte Du dafür hast, findest Du hier noch einmal im Circle of Concern:








Wir können es nur gemeinsam schaffen, dennoch hat jede:r seinen ureigenen wichtigen Beitrag.

Wo ist Dein Platz der maximalen Wirksamkeit?


Wenn Du es schwierig findest, Deine eigenen Antworten alleine zu erforschen, dann lass Dich gerne für unsere Purpose Masterclass im Herbst über das Kontaktformular unverbindlich vormerken. Wir kontaktieren Dich innerhalb der nächsten drei Tage mit weiteren Details.


Wir freuen uns auf Dich und Deine wertvolle Reise.

Laura und Janine

14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen